Handgemachte Musik

Vor kurzem war ich auf der Suche nach einer Rock Band Zürich, dabei ist mir aufgefallen, dass sich die Musiklandschaft der Schweiz und wohl auch international massiv gewandelt hat. Während in den fulminanten 90er Jahren Musikstil um Musikstil entwickelt wurde, spielen die meisten heutigen Bands einen gewissen Einheitsbrei bestehender Bands nach. Ich werde das Gefühl nicht los, dass es in der heutigen Zeit an kreativen Inputs und den entsprechenden einzigartigen Outputs mangelt. Es scheint dank Castingshows ein schier unbegrenztes Angebot an sehr guten Sängern und Sängerinnen zu geben. Fast schon dekadent wie klein im Vergleich dazu die Anzahl an wirklich kreativen neuen Bands ist. Wir einfach zuviel Wert auf eine perfekte Stimme gelegt und dabei die Relevanz des Songwritings vernachlässigt? In den Zeiten von Streaming und digitalem Raubbau an der Musikindustrie muss natürlich auch ein Augenmerk auf die heutigen Verdienstmöglichkeiten im Musikbusiness gelegt werden. Waren es früher vor allem erfolgreiche Alben, welch Musiker, Produzenten und Labels zu finanziellem Erfolg verhalfen, so sind es heute im besten Fall kleine Einnahmen von iTunes und anderen Plattformen und seit ein paar Jahren auch von Streamingplattformen wie z.B. Spotify.

Ein ganzes Studio für zu Hause: Homerecording

Ein ganzes Studio für zu Hause: Homerecording

Musiker können eigentlich nur noch mit Konzerten was verdienen und das natürlich auch erst ab einem ziemlich hohen Bekanntheitsgrad. Das legt nahe, dass die Künstler aus diesem Grund noch viel mehr auf Mainstream setzen und deshalb kaum eine Band den Mut hat den sicheren Pfad des langweiligen Mainstreams für mehrere Alben zu verlassen. Es lässt sich schlicht zuwenig Geld damit verdienen. Diese Entwicklung ist sehr ernüchternd und schade. Bleibt der Lichtblick, dass sich durch die einfache und erschwingliche Aufnahmetechnik immer mehr Heimmusiker zu kreativen Produktionen hinreissen lassen und so wenigstens die eine oder andere Neuigkeit unsere verwahrlosten Ohren erfreuen wird. Nebst einem handelsüblichen Computer, auf welchem teilweise schon die Musiksoftware enthalten ist (Mac/Garageband), reicht ein digitales Interface um mit einem Mikrofon Gesang oder Stromgitarre direkt abzunehmen. Beats und Schlagzeug, lassen sich ziemlich einfach und professionell am Computer programmieren. Im Vergleich zu den 90er Jahren eine wahrlich unvorstellbare Entwicklung. Waren doch zu dieser Zeit noch aufwändigste Studioaufnahmen nötig, um einzigartige Klänge aufzunehmen. Heute reichen dazu die Weiten des Internets, Homerecording und ein paar Klicks mit der Maus.

Read More